Category: Leserbrief

Nach Bildungsplanung nun Bildungsbeirat: Nur ein neues Etikett oder neue Ideen für die Bildung?

Viernheim bekommt jetzt einen Bildungsbeirat. Klingt gut und es dürfte allen klar sein, dass im Bereich Bildung vieles im Argen liegt. Es ist also gut, wenn da mehr getan werden soll. Das Projekt ist von langer Hand vorbereitet: seit 2022 schon gibt es einen kommissarischen Bildungsbeirat, im Dezember 2023 hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, wie der

14,5 Prozent des Viernheimer Stroms kommen aus lokalen regenerativen Quellen

Stadt und Politik haben in ihren Klimaschutzzielen festgelegt, dass bis 2030 der Stromverbrauch in Viernheim zu 30 Prozent aus lokalen und klimafreundlichen Quellen kommt. Wie ist hier der aktuelle Stand? Kommen wir hier voran? Viernheim hat insgesamt einen Verbrauch von rund 110 Gigawattstunden Strom pro Jahr. Die Zahl ist schon ein paar Jahre alt, aktuelle

Stadtwerke schließen 2022 mit Riesengewinn ab und keiner spricht darüber

Die Stadtwerke Viernheim haben im Jahr 2022 einen Gewinn von über 7 Millionen Euro gemacht. Ein tolles Ergebnis, welches da zu Jahresbeginn im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Im Jahr 2021 waren es knapp über 2 Millionen Euro. Die Frage ist nur: Warum spricht keiner darüber? Sonst feiert man doch gerne jeden noch so kleinen Erfolg. Woher

Wo der Erste Stadtrat falsch liegt – noch einmal Harbighalle

Das Thema Harbighalle wurde ja nun in der Presse schon ordentlich breit getreten, es hatten mehrere Bürger kritisiert, wie die Stadt hier arbeitet. Die Stadt hat reagiert, findet sich selbst ziemlich super und stellt fest, dass die Verwaltung keine Fehler gemacht hat. Dass sich irgendwas ändert, ist nicht erkennbar und man kann nur hoffen, dass

Gibt’s nichts Wichtigeres als Theymann gegen Scheidel?

Der SüdhessenMorgen hat in einem eigenen Beitrag am 27. März 2024 auf einen offenen Brief mehrerer Bürger an das Stadtparlament zur Harbighalle reagiert und die Verwaltungsspitze mit unseren Vorwürfen konfrontiert. Zusätzlich gab es einen Kommentar des Redakteurs Wolfram Köhler vom SüMo mit der Überschrift „Theymann gegen Scheidel“. Ich finde den Kommentar im Zusammenhang mit der

Lässt die ehemalige Klimavorbild-Stadt Viernheim ihre Bürger im Stich?

Wie titelte das Tageblatt in seinem Beitrag über den Stand der Wärmeplanung für Viernheim? „Erst in ein oder zwei Jahren schlauer“! Genau das ist unser Problem! Die Bundesregierung hat Kommunen wie Viernheim als Aufgabe gegeben, bis 2028 eine kommunale Wärmeplanung vorzulegen. Wie viel Energie wird in Viernheim in welchem Stadtteil für Wärme verbraucht? Wo kommt

Harbighalle: Wer ist verantwortlich und wir kann man zukünftige Desaster rund um städtisches Bauen in Zukunft verhindern?

Viele Bürgerinnen und Bürger fragen sich, ob aus den ständigen Verzögerungen und Kostensteigerungen beim Bau der Harbighalle eigentlich irgendwelche Konsequenzen gezogen werden. Nun kostet der Sportboden nochmal lumpige 300.000 Euro und die Halle kann – so der Erste Stadtradt Scheidel – erst im Sommer eröffnet werden. Das Problem ist, im Haushalt für 2024 ist keine

Was macht die Wärmeplanung der Stadt Viernheim?

Stellen Sie sich folgende Situation vor: es ist November 2023, der Winter naht und Ihre Gasheizung geht kaputt. Der Installateur vermeldet, dass es keine Ersatzteile mehr für das 30 Jahre alte Gerät gibt. Sie brauchen eine neue. Jetzt ist guter Rat teuer. Es heißt, man soll nicht mehr mit Gas heizen, sondern auf andere Energiequellen

Vier Jahre Harbighalle und doch nix gelernt?

Hoppla, die für Januar geplante Wiedereröffnung der Harbighalle muss noch mal ein halbes Jahr verschoben werden. Durch die Bauarbeiten ist nun der Sportboden kaputt. Mal eben weitere 300.000 Euro werden fällig. Die Sanierung der Harbighalle ist inzwischen eine lange lange Liste der Pleiten, Pech und Pannen und wir können gespannt sein, was die sanierte Halle

Baumschutzsatzung ? Wie wäre es mal mit Vertrauen gegenüber den Bürgern?

Da hat vor ein paar Monaten ein Unternehmen im Rahmen von Baumaßnahmen 30 Bäume gefällt. Nach einiger öffentlicher Aufregung wollen Stadt und Politik das nun für Viernheim mit einer Baumsatzung regeln. Der Plan, die Bäume zu fällen, dürfte allerdings seit Bauantrag bekannt gewesen sein. Die Stadt hat sogar noch eine sogenannte Habitat-Kontrolle durchführen lassen, damit

1 2 3 4